FMCG

Unternehmen im Bereich FMCG sind ständig auf der Suche nach Marktverbesserungen und -erweiterungen. Internationalisierung und Globalisierung spielen dabei eine wichtige Rolle. Unrentable Produkte werden eingestellt oder weiterverkauft und bestehende Produkte erhalten einen neuen – international erkennbaren – Namen. Die Lebensdauer von Produkten wird immer kürzer.
Auch die Lieferantenpreise stehen unter Druck, auch bedingt durch den Preiskampf in den Supermärkten. Die Lieferanten spüren nicht nur den Preisdruck des Einzelhändlers (Einzelhandelsketten), sondern auch der Konkurrenz. Die Produkteigenschaften sind einfach zu kopieren und es gibt kaum noch schlechte Produkte. Bestehende Vertriebskanäle verstopfen, Medien werden immer vielfältiger und diffuser, und die Verbraucher stellen höhere Ansprüche. Kurz gesagt: Marken stehen unter starkem Druck.
Der Verbraucher ist heute nicht nur am Preis interessiert. Untersuchungen zeigen, dass Kunden preisbewusst sind, aber auch Innovation und Differenzierung wichtig finden. Daraus ergibt sich der Grad der Markenpräferenz, auch in Bezug auf Eigenmarken. Im Rahmen der Innovation entscheiden sich immer mehr FMCG-Unternehmen auch für Partnerschaften mit Unternehmen außerhalb dieser Branche.